2 DM-Titel für die Bavarian All Stars

Aschaffenburger und Lohrer Drachenbootsportler sensationell

Am Wochenende wurden auf der Olympiaregattastrecke in München die 4. Deutschen Kanu-Drachenboot Meisterschaften ausgetragen. 65 Teams stellten sich bei idealen Wetterverhältnissen den Starter und sorgten mit einer Armada von Drachenbooten für eine tolle Stimmung.

Für die größte Überraschung dieser Meisterschaften sorgte das Team der Bavarian All Stars. Nach mehreren vergeblichen Versuchen war es dem verantwortlichen Drachenbootreferenten in Bayern, Klaus Höfling gelungen, ein Team aus Sportlern des TSV Lohr und des SSKC Aschaffenburg zu formen. 21 Männer und 12 Damen aus den beiden Vereinen traten zur „Mission Impossible“ an. Die Erwartungshaltung war gering und man hoffte vielleicht in einem Rennen eine Medaille zu erpaddeln. Man kannte die Gegner aus den internationalen Vergleichen und wusste um deren Stärke.

Am Samstag um 09.30 Uhr startete das Herrenteam zum ersten Zeitrennen. Konzentriert ging das Team an den Start. Nach gutem Start lagen alle Boote lange Zeit gleich auf und ins Ziel der 200m kam die Bayernmannschaft mit 0,6 Sekunden Rückstand auf Platz 2. Riesig die Freude über diesen gelungenen Einstand. Bereits eine Stunde später war das Mixteam an der Reihe. Gegen die amtierenden Vizeweltmeister aus Schierstein und Drag Attack war ein direkter Einzug ins Finale äußerst schwierig. Über das Halbfinale schaffte es das Team dann doch noch ins Finale. Dort reichte es dann zu einem tollen 5. Platz.

Die Herren gewannen das 2. Zeitrennen und verkürzten den Rückstand auf 0,3 Sekunden. Im entscheidenden 3 Rennen ging es um die Medaillen. Da die drittplatzierte Mannschaft auch nur 0,5 Sek. Hinter der Lohrer/Aschaffenburger Kombination lag, war für Spannung gesorgt. Ein knapper Einlauf sorgte lange Zeit für Ungewissheit, wie die endgültige Platzierung aussieht. Dann stand fest: Deutscher Meister wurden die Uckermark Dragons vor den Bavarian All Stars.

Am Nachmittag standen die 2.000m Verfolgungsrennen im 500m Rundkurs an. Die Auslosung ergab, dass das bayerische Boot als erstes Männerboot hinter den Damen starten musste. Alle 10 Sekunden wurde ein Boot gestartet. Bereits an der ersten Wende fuhr das Bayernteam an das erste Damenboot auf. Dadurch musste das Tempo etwas gedrosselt werden, was die nachfolgenden Mannschaften zu einem Zeitvorteil nutzen konnte. In der zweiten Wende gelang dem Steuermann Jochen Hartl (TSV Lohr) dann das rennentscheidende Manöver. Zwei Damenboote ließen beim Umrunden der Wendebojen so viel Platz, dass J. Hartl sein Boot innen vorbeisteuern konnte. Diesen Vorteil kostete den Verfolgern wertvolle Sekunden. Im Ziel hatte das bayerische Boot dann 2 Sekunden Vorsprung vor den Uckermark Dragons. Die Mannschaft mit Trommlerin Kerstin Schieberle (TSV Lohr) und den Paddlern Michael Hülsenbeck, Heiner Faßnacht, Roland Eibl, Dennis Ermert, Alex Keller, Uwe Schultes, Gerhard Richter, Roger Strödel, Gottfried Schüssler (alle SSKC) und Peter Rossdeutscher, Dieter Daus, Peter Siegler, Stephan Schultze, Thomas Schantz, Stefan Dörringer, Dieter Pilmeier, Wolfgang Paul, Klaus Höfling und Rainer Imhof (alle TSV) erkämpfte die erste Goldmedaille für den Bayerischen Kanu Verband im Drachenboot.

Bereits eine Stunde später saßen neben Michael Hülsenbeck, Heiner Faßnacht, Roland Eibl, Dennis Ermert, Peter Rossdeutscher, Dieter Daus, Klaus Höfling, Stephan Schutze, Wolfgang Paul, Gerhard Richter, Roland Fischer, Uwe Schultes die Damen Barbara Großmann (SSKC), Karin Diehl, Petra Höfling, Susanne Koepps, Anette Siegler (alle TSV), Beate Windisch, Birgit Fresow, Petra Sauer und Barbara Kessler(alle SSKC) im Masters Mixboot, das ebenfalls die 2.000m in Angriff nahm. Diesmal starteten die Bavarian All Stars als dritte Mannschaft und hatten deshalb keine Überholmanöver zu befürchten. Der Druck kam von hinten, da die Favoritenboote später starten. Es wurde bis zur Ziellinie gefightet. Danach begann das große Zittern und die Platzierungen. Dann riesige Freude bei die Bayern. Es wurde ein 3. Platz mit 1,5 Sek. Vorsprung vor der nächsten Mannschaft. Voller Stolz ging es abends zur Siegerehrung.

Am Sonntag wurde die Meisterschaft über die 500m Strecke ausgetragen. Obwohl die Strapazen des ersten Tages deutlich zu spüren waren, wurde die Doppelbelastung, Herren- und Mixteam erneut angegangen. Das Herrenteam ging voller Elan zu Werke und schockte die Konkurrent mit einem deutlichen Sieg im ersten Zeitrennen.

Auch das Mixteam zeigte eine tolle Leistung, musste aber den seit langen eingespielten Teams um Trak Attak, Rheingauner(Schierstein) und OWL United den Vortritt und die Medaillen überlassen. Während die anderen Teams im 2. Zeitrennen der Herren langsamer wurden, steigerte sich das RG Bayern Team nochmals. Mit einem beruhigenden Vorsprung von 1,6 Sekunden ging es ins abschließende Rennen. Hier wurden die letzten Reserven mobilisiert und ein Wahnsinnsrennen abgeliefert. Fast eine halbe Bootslänge betrug im Ziel der Vorsprung des Bavarian All Stars.

Insgesamt erkämpfte sich das Team damit 2 Gold-, eine Silber und eine Bronzemedaille. Eine Ausbeute mit der niemand rechnen konnte und die sicherlich dem Drachenboots in Bayern weiteren Auftrieb geben wird.

Bavarian Allstars
Das Herrenteam der Bavarian Allstars in Aktion

   
Zurück zur Berichtsauswahl
Zurück zur Startseite

© 2003-2007 SSKC Aschaffenburg -Kanuabteilung-